#RBcamp19 – Rückbetrachtungen aus 35 cm

Durchschnittliche Lesedauer: 4 Minuten

Pauli bloggt über das Reisebloggercamp 2019

Bevor ich zum #RBcamp19 komme, erstmal kurz etwas anderes. Im vergangenen Jahr habe ich meine Menschen mal für ein Wochenende mit in die sächsische Schweiz begleitet. Am Anfang hieß es noch: 5-Sterne-Hotel, Wellness und Wälder. Das klang gut in meinen Ohren. Vor Ort stellte sich dann heraus, dass es das erste Fotocamp #Herbstlicht18 war. 150 fotobegeisterte und ich auf vier Pfoten mittendrin.

Nicht schüchtern, aber …

Eigentlich bin ich ja kein Mops von Traurigkeit. Aber wenn ein Satz schon mit “eigentlich” beginnt, könnt Ihr Euch ja den Rest denken. 150 Menschen, gefühlt 200 Fotoapparate und ich, die einzige Möpsin. Das war ein Spaß und einen Mopswalk durch Bad Schandau haben wir auch noch gemacht. Da haben sich einige ganz viel Mühe gegeben, um mit mir zu spielen. Das war schön. So habe ich trotz der vielen Menschen das Camp am Ende in guter Erinnerung mit nach Hause genommen. Das war auch Grund, weshalb ich mich schon ganz lange auf das ReisebloggerCamp, kurz #RBcamp19 oder auch #RBcamp19Spezial, gefreut habe. Immerhin durfte ich letztes Jahr in Wolfenbüttel nicht dabei sein, weil Hunde nicht ins Rathaus dürfen.

Von Magdeburg nach Leipzig

Das Hotel Adina Apartments Leipzig

Nachdem wir am Freitag in Leipzig eingetroffen waren, haben wir natürlich erstmal in unserem Hotel eingecheckt. An dieser Stelle möchte ich dem Team des gastgebenden Hotels Adina Apartment Hotel Leipzig ganz herzlich für die freundliche Aufnahme danken. Ich merke es immer sofort, ob Hunde nur erlaubt oder auch erwünscht sind. Hier habe ich mich vom ersten bis zum letzten Augenblick sehr wohl gefühlt.

Der Willkommensabend

Das Team der Leipzig Tourismus und Marketing hatte uns in die Moritzbastei eingeladen. Ein schöner Abend mit ganz vielen Menschen, die sich über mich gefreut haben und eine Location, in die ich ebenfalls gern mit rein durfte. Da kann ich für den ersten Abend nur sagen: “Leipzig, Du bist klasse!”. Und dank der kleinen Grünanlagen zwischen Hotel und Bahnhof war auch meine nächtliche Gassirunde gerettet.

Sonderführung über die Dächer der Stadt

Messe und Impfpassgate

Weil meine Menschen mit Oliver von anneundoliver.de und Andrea von Reisefernsehen.com noch einen Absacker an der Hotelbar trinken mussten, war ich morgens irgendwie noch nicht so richtig ausgeschlafen. Frühstück und Gassirunde habe ich noch mit halb geschlossenen Augen erlebt und wach wurde ich erst bei der rasanten Taxifahrt zur Messe. Dort wurden wir sehr nett von einer Mitarbeiterin der Messe Stuttgart begrüßt und gingen durch den Einlass. Und dann passierte es …

#Impfpassgate

Erst ein Mann und dann noch eine Frau stürmten auf mein Herrchen und mich zu und riefen “Impfpass, Impfpass”. Natürlich habe ich so ein Teil aber hey, Leipzig liegt doch nicht in Afrika! Da schleppe ich den doch nicht mit. Hätte ich aber besser tun sollen. Die Brotspinne ging jedenfalls schnurrstracks mit uns durch die ganzen aufgebauten Foodstände zur Projektleitung. Nicht auszudenken, wenn ich nicht geimpft gewesen wäre ;-). Dort wurde dann aber schnell bestätigt, dass ich offiziell akkreditierte Teilnehmerin des #RBcamp19 bin und die böse Frau durfte sich wieder trollen. Was für ein Schreck sage ich Euch, aber die Stuttgarter Messeprofis haben das super gelöst, danke!

#RBcamp19
Die Ruhe vor dem Ansturm auf die Messe

Das #RBcamp19 aus 35 cm

Nach einer Begrüßung am Leipziger Messestand ging es für uns dann in die drei Konferenzräume, die uns für das #RBcamp19 zur Verfügung standen. Und das war auch gut so. Manchmal bin ich nämlich eine echte Bangebüchse. Aber versetzt Euch mal in meine Perspektive. Ich stehe hier so mit dem Blich 35 cm über dem Boden und sehe auf so einer Messe nur Schuhe und Beine. Und das schlimme ist, die dazugehörigen Menschen sehen mich oft nicht. Da waren die drei Räume eine echte Erlösung für mich.

Ich liebe Blogger*innen

Ja, ich stehe dazu. Die wohl mit Abstand tollsten Menschen sind Reiseblogger*innen. Was haben die mich herzlich aufgenommen in ihrem Kreis. Das war schön. Das habe ich mich gleich wieder sehr wohl und sicher gefühlt.

Dann ging das #RBcamp19 los, es wurde viel geredet und irgendsoeine “Sessionplanung” gemacht, wodurch sich dann alle auf Räume aufteilten und weiter geredet haben. Ganz ehrlich, für irgendwas kann mein Herrchen Björn ja auch mal da sein. Das habe ich ihm gern überlassen, der quasselt ja immer gerne und viel (hoffentlich hat er niemanden genervt). Ich habe den Tag jedenfalls prima genutzt und auf seinem Schoss das eine oder andere prima Nickerchen gemacht. Und Paprika, mein yummy Lieblingsgemüse gab es auch den ganzen Tag. Also alles chic, das können wir bald mal wieder machen. Von mir aus dann gern an einem Ort, wo ich auch mal ein bisschen durch die Stuhlreihen laufen kann.

Dankeschön für die Orga

Zum Abschluss möchte ich mich auch im Namen meiner Menschen ganz herzlich bei den folgenden Möglichermachern des #RBcamp19 bedanken:

  • Leipzig Tourismus und Marketing
  • Adina Apartment Hotel Leipzig
  • Moritzbastei
  • Messe Stuttgart
  • allen meinen Fans
  • und vor allem bei einem ganz besonderen Menschen, und zwar Romy <3

Romy hat die ganze Orga geleistet, sich um wirklich jedes Detail perfekt gekümmert und dabei auch die Partner und Sponsoren gewonnen. Und außerdem ist sie ein ganz lieber Mensch. Ich freue mich schon auf ein Wiedersehen beim #RBcamp20.

Viele Grüße,
Eure Pauli

Links zu den anderen Blogartikeln über das #RBcamp19

PS: Viele andere Blogbeiträge zum Camp findet Ihr hier:

Sharing is caring, danke 🙂

4 Gedanken zu „#RBcamp19 – Rückbetrachtungen aus 35 cm“

  1. Lieben Dank Liane,

    Ich habe Euch auch alle liebgewonnen. Und wenn es mir mal zu viel wird, darf ich bei meinen Menschen immer auf den Schoß. Da wird es mir ab und an gern mal zu viel 😉.

    Hab eine schöne Adventszeit,
    liebe Grüße, Deine Pauli

  2. Pauli, du bist echt zuckersüß! Kein Wunder, dass wir uns alle in dich verliebt haben.

    Und tolle Berichte kannst du auch schreiben. Ist bestimmt nicht immer schön, lauter Riesen um sich zu haben.

    Herzliche Grüße

    DieReiseEule Liane

Schreibe einen Kommentar