#Waldmöpse

Pauli bloggt über die Waldmops-Safari in Brandenburg an der Havel

Dank der Blogger von Outdoor Hochgenuss bin ich erst so richtig darauf gestoßen: in Brandenburg an der Havel stehen ganz viele von Loriots lustigen Waldmöpsen aus Bronze in der ganzen Innenstadt.  Da war es doch klar, dass ich da hinfahren möchte. Ihr habt das bestimmt auch schon auf meiner Bucket List gelesen. Am 26. März war es dann endlich soweit. Der Wetterbericht war prima und so hat mein Herchen einen Tag vorher noch unsere Freunde in Potsdam angeschrieben und gefragt, ob sie Lust haben, uns zu begleiten. So sind wir also zu siebt durch das niedliche Städtchen geschlendert. Neben den vier Menschen waren natürlich mein Kumpel Elvis und seine neue Schwester Naomi dabei. Das sind zwei echt nette französische Bulldoggen.

Während unseres Spaziergangs haben wir immer mal wieder links und rechts nach den kleinen Gesellen Ausschau gehalten. Ich finde, die Künstlerin hat ganz tolle Arbeit geleistet. Zum einen sind die Waldmöpse extrem nah am Original, zumindest was die Größe angeht, und das kann ich wohl als Mops ganz gut beurteilen. Zum Anderen sind sie einfach sehr sympathisch. O. K., beim Ersten war ich noch ein wenig zurückhaltend, mutete der Bursche doch etwas kühl an, wie er da so in seinem Bronzekleid da lag. Aber bereits beim nächsten Waldmöpschen hatte ich alle meine scheu verloren und wir sind direkt zum Du übergegangen. Besonders sympathisch finde ich die vielen unterschiedlichen Posen, in denen meine vorzeitlichen Artgenossen sich so präsentieren. Wenn ihr euch die Fotos anschaut, werdet ihr verstehen was ich meine und vielleicht ein bisschen schmunzeln können.

Natürlich haben sich die Menschen neben den kleinen Bronzemöpschen mal wieder auch für das Stadtbild, ein leckeres Mittagessen und auch noch ein Eis interessiert. Menschen halt! Das haben wir drei Hunde alles ganz tapfer mitgemacht, Wir kennen ja unsere Menschen und sind stets tolerant, besonders auf Reisen. Wenn wir sie richtig verstanden haben, dann scheint die Stadt Brandenburg wohl nicht nur wegen der Waldgesellen eine Reise wert zu sein. Da können wir Vierbeiner uns nur anschließen und freuen uns darauf, was ihr vor Ort so alles erleben werdet und lesen darüber natürlich auch gerne, zum Beispiel hier auf meinem Blog als Kommentar.

Viel Spaß nun beim Fotos gucken wünscht euch eure Pauli!

 

#bucket-list

Pauli bloggt – über die ihre ganz persönliche bucket list für 2017

1. Dieser Wunsch geht direkt an meine Familie. Auch wenn ich oft den Anschein erwecke, nicht gern Gassi zu gehen, geht bitte drei mal am Tag mit mir raus. Wenn ich erstmal draußen bin finde ich das ganz klasse. Versprochen.


2. Mehr Leckerlies. Täglich. Ach, was sag ich, mehrmals am Tag. Und im Sommer bitte wieder das leckere Hunde-Eis in Potsdam <3. 


3. Waldmöpse besuchen in Brandenburg. Was, Ihr kennt die lustigen Waldmöpse von Loriot noch nicht? Dann wird es jetzt aber höchste Zeit dafür. Hier erfahrt Ihr mehr bei Wikipedia. Und hier könnt Ihr einen sehr sympathischen Bericht meiner Bloggerkollegen von Outdoor Hochgenuss könnt Ihr nachlesen: www.outdoor-hoch-genuss.de/waldmops-brandenburg-havel.


4. Ostseestrand unter den Pfoten spüren. Nachdem wir letzten Sommer an der Nordsee waren, würde mich jetzt mal die Ostsee interessieren. Vielleicht zu Ostern?! Zingst soll ganz schön sein, sagt Herrchen. Und um den Darßer Ort will er mit gehen. Das klingt spannend. Wie groß wohl dieser „Ort“ ist?


5. Himbeeren <3 <3 <3. Ich liebe Himbeeren, wirklich. Wegen mir könnte der Busch im Garten das ganze Jahr über diese köstlichen, kleinen Scheißerchen tragen. Und im nächsten Sommer schaffe ich auch, sie mir selber zu pflücken. Und natürlich auch Krabben, aber das kennt Ihr ja schon aus dem Sylt-Blog.


6. Spielzeug. Ich liebe Kuscheltiere und kann davon gar nicht genug bekommen. Am Besten schön plüschig und mit Ohren, Nasen oder was auch immer. Hauptsache, ich kann prima dran herum kauen. Und in dem Zusammenhang wünsche ich mir auch gleich für Frauchen neues Nähzeug, weil, die macht meine Kuscheltiere immer wieder so schön heile.


7. Mama besuchen. Das war richtig schön im letzten Juni, als ich mit Herrchen zum mopsigen Familientreffen gefahren bin. Bei unserem Kurzbesuch im November durfte ich wegen der neuen Babies nicht mit rein, aber das Spielen mit Tante Emmy war auch schön. Darum wünsche ich mir ein weiteres Familientreffen und wenn meine Brüder dann wieder so frech, dann …, dann …

Mama und ich im Herbst 2015 <3.


8. Frankreich erobern. Upps, ich glaube, dass darf ich so nicht sagen. Sorry. Also noch mal: Frankreich besuchen. Genauer gesagt die Normandie. Und zwar im Juni/Juli für mindestens drei Wochen. Ich übe auch schon mal fleissig Vokabeln für die französischen Hundekollegen.


9. Kuscheln. Hach, ich liebe es einfach. Ja, nennt mich ruhig eine Kuschelmaus. Ich stehe dazu und ich liebe es. Gern auch mal bei Ausflügen oder Restaurantbesuchen zwischendurch für ein paar Minuten auf dem Schoß. Ich brauche das einfach, obwohl ich eine selbstbewusste und selbstbestimmte junge Mopsdame bin. Basta.


10. Toben. Toben ist gut für die ganze Familie. Alle sind in Bewegung und es wird viel gelacht. Und ich stehe dabei natürlich im Mittelpunkt ;-). Da steht die Welt schon mal Kopf und wer dabei auch noch die lustige Grimasse schneiden kann, gewinnt. Wie findet Ihr meine?


So liebe Leute, das ist meine ganz persönliche bucket list für 2017. Zur Sicherheit mache ich das mal wie Beethoven (der Künstler, nicht der Hund) und nenne sie meine „Unvollendete“. Das Jahr hat ja schließlich noch nicht mal begonnen und wer weiß, was noch alles kommt. In dem Sinne, rutscht alle gut rein und bleibt gesund. Ich bin jetzt KO vom Schreiben und ziehe mal Punkt 9 vor ;-).

Eure Pauli