#Erfurt

Pauli bloggt von ihrer Adventsreise nach Erfurt

img_7310

Nach dem ich im Frühling schon mal hier war, wollte ich mir Erfurt unbedingt auch noch mal zur Weihnachtszeit angucken. Natürlich ging es zuerst zur Krämerbrücke. Von der Wohnung von Tante und Onkel ist es zu Fuß nur eine Viertelstunde und so stehe ich hier und sende Euch liebe Grüße. Wie gut, dass ich meinen warmen Wintermantel anhabe und zur Sicherheit auch mein Leuchthalsband. Hier sind unglaublich viele Menschen unterwegs, fragt nicht.

img_7313

Der Weihnachtsmarkt vor dem Dom ist groß und es gibt wohl alles, was man sich vorstellen kann. Sogar die Post hat einen Stand mit Briefkasten dran. Aber romantisch oder gar besinnlich, solche Gefühle wollen sich bei mir aufgrund der Weitläufigkeit der Budengassen nicht einstellen, obwohl der Dom majestätisch über dem Markt thront. Das schaut schon gut aus.

 

img_7329

Romantischer und auch individueller ist nach meinem Geschmack der mittelalterliche Adventsmarkt auf der anderen Domseite. Weil hier ansonsten wohl eine Wiese ist und den Matsch keiner an den Schuhen haben mag, ist ein wunderbarer Holzboden verlegt worden. Meine kalten Pfoten mögen das sehr und auch das Hinsetzen finde ich besser. Muss ich aber gar nicht die ganze Zeit. Ich darf auch mal auf den Arm und bekomme (natürlich) ganz viele liebe Blicke und Komplimente. Ganz besonders eine Freundin von Tantchen ist sofort schwer verliebt und ich steh‘ im Mittelpunkt. Das mag ich.

img_7326

Der Abend endet dann noch für Herrchen mit einem riesigen Mexican-Spice-Burger im Übersee, wo wir dann auch noch in der gleichnamigen Bar auf einen Absacker einkehren. Nicht, dass ihr jetzt glaubt, wir haben schon auf dem Weihnachts- bzw. Adventsmarkt geschlenmt. Das waren uns zu viele Schaustellerbuden. Aber vielleicht hat ja jemand, der das hier liest, einen Tipp für den nächsten Besuch? Herrchen mag es regional und individuell.

img_7328

Der nächste Morgen und alle pennen bis in die Puppen. Natürlich war ich früh wach. Herrchen dann auch. Und wenn das schon so ist gibt es auch Futter für mich und eine Gassirunde. Dabei entdecken wir einen süßen Bäckerladen und kaufen erstmal ordentlich zum Frühstück ein. Und einen Stollen. Wie der geschmeckt hat und was ich sonst noch erlebt habe, erfahrt ihr vielleicht im nächsten Blogbeitrag oder auf meinem Instagram-Account „pauli_pug_md„.

Bis bald und habt einen zauberhaften ersten Advent,

Eur Pauli 🐾

#Dienstreise

Pauli bloggt very busy von ihrer Dienstreise nach Papenburg

Hej Leute, Pauli hier. Ich habe quasi noch so eine Art Jet-lag. Ich war zwei Tage on tour. Fortbildung. Und Meet-up mit anderthalb Dutzend anderen Bloggerinnen. Ich will ja nicht auf der Stelle stehen und mein Blogbusiness erweitern. Schließlich will ich als moderne Möpsin im 21. Jahrhundert auf meinen eigenen vier Pfoten stehen. Jetzt aber der Reihe nach.

Shoppen

„Was jetzt?“ Werdet Ihr jetzt denken. Shoppen? „Ich denke es geht Fortbildung?“. Na klar, beides. Ich versuchs mal und erweitere meinen Foto heute: tatata um meine erste Fashion-Shoots. Dafür brauchen ich natürlich ein paar Klamotten. Also nix wie ran auf dem Weg nach Papenburg beim Wolters Outletstore in Stuhr. Coole Auswahl und eine total nette Staff und ich habe natürlich ordentlich eingekauft. Wann läuft gleich noch Shoppingqueen für Möpse … 😉?

Okay, braun ist nicht meine Farbe aber das Norwegernuster ... das könnte wieder Trend werden ...
Okay, braun ist nicht meine Farbe aber das Norwegernuster … das könnte wieder Trend werden …
Das Teil brauche ich für die Adventszeit am Kamin. Und die Farbe ❤️. Mein Style.
Das Teil brauche ich für die Adventszeit am Kamin. Und die Farbe ❤️. Mein Style.

Aboutcities

Kennt Ihr nicht? Dann schaut unbedingt mal hier. Ich ja im Herzen seit meiner Geburt in Harpstedt ein niedersächsisches Mädel. Und die aboutcities sind der richtige Blog für mich, um mein Heimatgefühl gepaart mit entspannter Urbanität zu verbinden. Ich muss Euch sagen, die Bloggerinnen machen echt einen klasse Job, #isso. Und nett, nett sind die auch alle. Und klug! Was ich da so alles gelernt habe. Ich dreh durch.

Zwischendurch rauchte mir echt der Kopf. An was man aber auch alles denken muss beim Bloggen.
Zwischendurch rauchte mir echt der Kopf. An was man aber auch alles denken muss beim Bloggen.

Bei der ganzen Arbeit hat es gut getan, zwischendurch mal raus zu gehen und durch Papenburg zu laufen.

Black on black. Rollkragenpullover mit Zopfmuster. Model: me 🐾
Black on black. Rollkragenpullover mit Zopfmuster. Model: me 🐾

Soll ich Euch noch was verraten? Wir Bloggerinen lieben unsere Arbeit, #isso. Aber die von den aboutcities sind ’ne Spur schärfer. Da gehen die abends etwas essrn und dann? Dann gehen die wieder in den Seminarraum und ziehen noch mal schlank von halb zehn bis kurz nach elf ’ne Arbeitssession durch. Wenn das die Bloggergewerkschaft wüsste 😉.
Ich fand es jedenfalls klasse, diese positiv Verrückten mal zwei Tage zu erleben und sage danke, auch fürs mitmachen dürfen bei der Mannequin-Challenge.

Zu Hause

Kurz vor drei sind wir wieder gestartet und ich musste nach all den Strapazen erst mal wieder Kraft tanken. Immerhin ging es zwar direkt aber mit Pause zurück nach Hause.

Müde von der vielen Arbeit 💤
Müde von der vielen Arbeit 💤

Wo wir einen Zwischenstopp eingelegt haben? Natürlich bei meiner Mama in Harpstedt. Papa und Mama haben vor viereinhalb Wochen sechs bezaubernde Gewisterchen auf die Welt gebracht. Weil die aber noch so klein sind habe ich nur von draußen „Hallo“ gesagt und dann mit Tante Emmi im Garten getobt.

Sofort wiedererkannt und zack, Spaß gehabt 💞
Sofort wiedererkannt und zack, Spaß gehabt 💞

In der Zwischenzeit durfte mein Herrchen mal zu den Babies. Sagt selber, süßer geht nicht. #hach #flausch

1 von 6: Boateng
1 von 6: Boateng
2 von 6: die süße Bilou
2 von 6: die süße Bilou

Video-Snippet: Boateng pennt

Fotos der anderen Welpies findet ihr auf dieser Webseite.

Mein Fazit: Man kann unglaublich viel erleben, wenn man aus dem Haus geht, auch zu dieser Jahreszeit. Also Leute, zieht Euch warm an und entdeckt die Welt da draußen und fangt einfach mal in den aboutcities an. Ich melde mich wieder mit den nächsten Fashion-Shoots auf dem Weihnachtsmarkt. Habt bis dahin eine schöne Adventszeit. Eure Pauli.

Jugendgaestehaus Papenburg: immer gern wieder. Die Betten sind jedenfalls bequem 😉.
Jugendgästehaus Papenburg: immer gern wieder. Die Betten sind jedenfalls bequem 😉.

 

#Wuschel

Pauli bloggt über die Ferien und Gassi gehen mit Wuschel.

Ich hatte es ja bereits schon in meinem letzten Post geschrieben, ich war eine Woche in den Ferien bei einem meiner Opas. Da war vielleicht mal was, ganz anders als zu Hause. Da gib es keinen direkten Ausgang in den Garten, stellt Euch das mal vor! Immer erst ’ne Treppe runter, danach wieder ’ne Treppe rauf. Wer baut bloß solche Häuser? Der Garten ist jetzt auch nicht so riesig, aber ich finde ihn gut und allein reicht er auch zu Toben aus. Nachts dagegen hieß es immer „Hundebettchen“ und zack, sollte ich im Körbchen liegen. Ich sag es Euch, da habe ich meine Familie inzwischen besser trainiert, aber hier hat eine Woche nicht ganz gereicht ;-).

img_6997

Okay, ja, ich gebe es ja zu. Ich habe mich ein bisschen wie eine kleine Diva aufgeführt und gegenüber Opa so getan, als ob ich ständig raus müsste. Na ja, hat ja dann auch fünf mal am Tag geklappt. Tut mir leid Opa, wenn ich Dich da zu sehr auf Trab gehalten habe. Und sorry, liebe G., das Malheur im Flur war ja nur, damit Du mich beachtest. Ich finde Dich jedenfalls echt nett.

img_6944

Die drei wichtigsten Dinge, die haben aber super geklappt: Kuscheln (ich kann halt nicht ohne, nicht mal einen Tag), Fressen (dto., nicht mal einen halben Tag) und Gassi gehen. Und vom letzten Punkt will ich noch etwas mehr berichten.

img_6932

Das Highlight meiner Ferien war die regelmäßige Fahrt zum Gassi gehen in die Feldmark. Opa hat nämlich einen Fussballkumpel und der hat einen Hund. Also jetzt nicht irgendeinen. Wuschel heißt er und er ist schon ein älterer Herr, kein Sugardaddy, nein, ein echter Gentleman ❤️. So sind wir also gemeinsam durch die Felder und Wiesen gestromert und haben den Herbst genossen.

img_6935Ein netter Kerl, der Wuschel. Hier bei unserem Kennenlernen.

img_6939img_6938

Wuschel hat mir seine Ecken gezeigt

img_6934

Zwischendurch habe ich aber auch mal auf unsere Begleiter gewartet
img_6936

Und sobald die wieder bei mir waren, bin wieder hinter Wuschel her

img_6933

Hey, das ist aber ein indiskretes Foto 😳

Ingesamt war eine neue Erfahrung und eine schöne Woche. Trotzdem habe ich mich natürlich gefreut, als meine Familie dann endlich wieder da war. Und nach all‘ der Freude war ich dann auch gsnz schön K. O.

Macht es gut und bis bald,

Eure Pauli

img_7026

#Huhu

Pauli bloggt mal fix vor dem Urlaub

Schon wieder ist so viel Zeit seit meinem letzten Blogpost aus Potsdam vergangenen, ich kann es selber kaum fassen. Die Zeit rast aber auch dahin und ich bin bald seit einem Jahr bei meiner Familie, genauer gesagt am 12.10.16. Und jetzt stellt Euch mal vor, zu diesem Jubeltag lassen die mich allein! Aber dazu später noch ein paar Worte.

img_6886

 

Was gibt es bei Euch so neues? Bei mir waren vor allem zahlreiche Besuche beim Tierarzt angesagt. Nicht das ich das ein Theater drum mache, denn so richtig schlimme Dinge sind mir da noch nicht passiert. Aber komisch ist das schon, mit den ganzen anderen Tieren und wie das da immer riecht! Ach ja, ich schweife ab. Bei mir sind es seit Juni wieder permanent die Ohren. Ich habe einen hartnäckigen Hefepilz und weil die erste Medizin nicht richtig geholfen hat, oder meine Familie mich da nicht hartnäckig genug ruhig gekriegt hat und das deswegen zu sparsam angewendet hat, bin ich nun in verschärfter Behandlung. Jeden Abend Tropfen in die Ohren und alle drei Tage eine Reinigungslotion. Und stellt Euch mal vor, weil keiner weiß, warum ich das habe, habe ich sogar eine Futterdiät verordnet bekommen! Na ja, was soll ich sagen. Nachdem ich das olle Trockenfutter ignoriert habe gibt es davon jetzt das teure Nassfutter. Büffel mit Süßkartoffel. Ich sage mal so: ich schaffe eine Portion in einer Minute. Nur für die Frage, ob es mir schmeckt ;-).

img_6891

Sehr lustig ist an dem Hefepilz ist, dass ich mir den bei Ohren kratzen wohl auch auf den Pelz übertragen habe. Hab da so ein paar „lichte“ Stelle. Damit das wieder weg geht, werde ich nun 2x die Woche geduscht. Herrchen ist echt klasse. Weil das Zeugs 10 Minuten einwirken muss massiert der mich die ganze Zeit und wenn ich besonders traurig gucke, nimmt er mich sogar nass in den Arm hinterher. Hey, und traurig gucken kann ich auf Kommando und richtig gut :-).

img_6893

So, jetzt aber noch mal fix zu meinem Aufregen der Woche. Meine Familie fliegt ohne mich in den Urlaub! Jetzt ist es raus. Der Hammer. Eine Woche nicht zusammensein. Ob die das ohne mich aushalten? Ich jedenfalls gehe zu meinem Lieblingsopa und werde es mir eine Woche lang gut gehen lassen. Die werden vor Heimweh bestimmt ganz traurig sein (hoffe ich, den ich vermisse sie beim Gedanken daran jetzt schon). Wie das war, berichte ich Euch natürlich.

img_6892

Bis dann, Eure Pauli.

img_6883

 

#Potsdam

Pauli bloggt – über ein spannendes Wochenende mit Elvis

Potsdam war vor kurzem das Ziel meiner Menschen. Sie wollten Freunde besuchen und haben ständig dabei von Elvis gesprochen. Der ist doch schon lange tot, dachte ich so bei mir und hatte den halben Tag „Love me tender“ als Ohrwurm. Umso schöner war dann die Überraschung, die vor Ort auf mich gewartet hat:

Wie Ihr seht, ist Elvis alles andere als lange tot. Ganz im Gegenteil. Er ist ein strammer Bully-Rüde und hat mächtig Feuer ?. 

Weil ich gerade Geburtstag hatte und Elvis ein echter Gentleman ist, sind wir gleich in City zu „Hund & Herr“ gefahren. Ein chicer Laden mit netten Menschen, die mir nachträglich gratuliert haben. Zur Belohnung durfte ich mir ein Spielzeug aussuchen und Frauchen hat mir ein richtiges Hundeeis ausgegeben, aber seht selber:

Hier geht es rein. Hell, freundlich und seeehr einladend. 

Lustig gemacht. Ich hätte aber zum Knabbern am Liebsten einen der Geweihspieße gehabt. 

Das wäre echt schön gewesen, aber XS war zu klein und S zu groß. Ich bin halt so’n „Inbetween-Mops“.

Yes, hier bin ich richtig. Alles meins …

Ich durfte als trockene Leckerei mal Hirschlunge probieren. Yummy!

Der Kollege an der Tür hat mir beim Shoppen den Rücken freigehalten. Feiner Kerl. Danke. 

Fertig ausgesucht. Hasi kommt mit. Inzwischen hat der Arme jedoch alle Extremitäten verloren. Ich mag ihn aber immer noch. 

Hundeeis, Apfel-Banane-Joghurt. Sehr lecker, aber weil ich auf meine Linie als Sport-Mops achte, habe ich brav nach der Hälfte aufgehört. 

Es hat geschmeckt, wie Ihr wohl sehen könnt. 

Am nächsten Tag sind wir dann nach Neu Fahrland an einen See gefahren. Auch wenn die Suppe ziemlich grün aussieht, war es gar nicht so schlimm. Es war schön warm und ich konnte ganz lange stehen. Ich bin ja nicht so der Typ „Seehund“ ;-). Elvis ist da viel spontaner und eine echte Wasserratte. 

Unter schattigen Bäumen haben wir gedöst und einen wundervollen Ausklang erlebt. Brandenburg und die vielen Seen haben eine mopsmäßige Lebensqualität zu bieten. Fahrt mal hin, es lohnt sich!

Das war ein rundum schönes Wochenende und Elvis hat auch immer gut auf mich aufgepasst, dass mir bloß kein anderer Hund zu nahe kommt ?. 

Machts gut und bis bald, Eure Pauli!

#Byebye

Pauli bloggt zum Urlaubsende

Morgen ist unser Urlaub vorbei und das ist sehr schade. Nicht, dass ich mich nicht wieder auf zu Hause freuen würde. Schade ist nur, dass dann meine Menschen wieder arbeiten gehen. Zum Glück hat wrnigstens einer schulfrei. Mal sehen, ob er mich bemerkt, wenn er den PC wieder im Zugriff hat. Sonst bin ich womöglich wieder unsichtbar?!

Zur Hochzeit hat mein „Dad“ ein toffes Shirt geschenkt bekommen und heute war es endlich so weit:


Den Hashtag #pugdad finde ich besonders klasse, auch wenn Facebook das leider nicht so gut hinbekommt ?. 

Über meine anderen Abenteuer hatte ich hier schon mal berichtet. Am schönsten war für mich aber die gemeinsam verbrachte Zeit, die vielen Spaziergänge und vor allem das ausgiebige Kuscheln. Ich habe Euch noch ein paar schöne Take-outs von bzw. mit mir zusammengestellt:


Aber am allerbesten war, das ich im Urlaub auch mal im Bett kuscheln durfte ???. 


Urlaub ist schön und jetzt genieße ich noch die letzten Stunden und dann, dann freue ich mich auf den nächsten Urlaub. Ich hoffe, Ihr habt auch eine gute Zeit?! Schreibt mir doch mal, was Ihr alles erlebt habt. 

#syltliebe

Pauli bloggt über #syltliebe. 

Eine Woche sind wir jetzt schon hier und mein Fazit steht: ich bin ein Strand-Mops, glaubt mir! Sonne, Wind, Sand und die Meeresbrandung und ich drehe richtig auf. Heute bin ich sogar kurz mal geschwommen. Leider ist das Video davon nichts geworden aber wenigsten ist ein Foto überliefert: 


Eigentlich bin ich aber mehr so der Strandkorbtyp: 


Echt, ich steuere immer direkt auf die schönsten und besten zu (na ja ehrlich gesagt auf den erstbesten) und besetzte den dann auch gern direkt für meine Familie. 


Da kriegste ein bisschen Muffen, was?!


Keine Angst, meistens sehe ich so aus ;-). 

Heute war aber nichts mit einem lazy Strandtag. Kein Chillen sondern Wandern war heute unser Thema. Startpunkt war die Arche Hörnum und von dort aus ging es einmal um die Südspitze, die Hörnumer Odde. 


Das war schön, aber auch ganz schön weit und anstregend. Zur Belohnung haben wir aber den Punkt erwandert, an dem sich die „Meere“ vereinen. Also dort, wo die raue See der Westküste auf das stille Wasser der Ostseite trifft. Das schaut in echt beeindruckender aus als auf dem Foto. 


Am Schluss haben wir uns alle im Hafen von Hörnum erstmal kräftig gestärkt. Dabei gab es auch eine Tüte voller fangfrischer Krabben. Richtig lecker, die kleinen Biester ??, schaut mal: 

Und sonst so? Beim Gassi gehen treffe ich immer eine Menge anderer Hunde und es es ist immer eine tolle Stimmung unter uns. 


Außerdem haben wir noch einen Halbbruder von mit getroffen. Wir haben beide Casanova als Papa. Mein Halbbruder (der schwarze) hat nicht nur die selbe Fellfarbe wie ich (schwarz und braun) sondern im Züchterstall meiner Mama Pippa (Bello Inn) bereits gedeckt. Dinge gibts, sage ich Euch :-). 


Bis bald,

Eure Pauli

#Sommer

Pauli bloggt mal wieder!

Hallo Leute,

Sorry, dass Ihr seit Wochen nichts mehr von mir gehört habt. Ich hatte alle Pfoten voll zu tun. Herrchen und Frauchen haben sich das Ja-Wort gegeben und wenn ich Ihnen nicht geholfen hätte, wäre das bestimmt nicht so ein schöner Tag geworden ??. 


Jetzt sind wir in unserem Urlaubsort Munkmarsch angekommen und ich finde unsere Wohnung super. Links und rechts wohnen auch Hundemädels und unsere Treppe hier ist toll mit Sisal bezogen, da laufe ich grandios rauf und runter (ja, erstmals sogar runter. Man wird halt groß). 


Am Strand habe ich dann gleich weitere Freunde gefunden. Loriot zum Beispiel. Ein ganz charmanter 4jähriger Mops-Gentleman aus Hamburg. Nordisch nobel sag ich nur, ganz mein Typ ?. 

Amy ist aber auch eine tolle Spielfreundin und wir schwarzen sind sowieso die coolsten Hunde. Dabei bin ich sogar ins Watt gelaufen, ohne über nasse Füße nachzudenken. 


Ich finde es hier jedenfalls ganz großartig und melde mich bestimmt die nächsten Tage wieder. Also macht es erstmal gut und viele Grüße von der Insel Sylt. 

#Witzig

Pauli bloggt gar nicht lustig. 

Wenn ich bei meinen Menschen so ins Smartphone gucke steht da nix anderes als Böhmermann, Böhmermann, Böhmermann. Ich dachte so bei mir „… dass muss ja ein Pracht-Rüde sein, wenn alle darüber reden …“, aber dann habe ich ein Bild im TV gesehen. Da ist nix prachtvoll. Wenig stumpfes Fell, blass und zu dünn. Was kann an dem nur so interessant sein, dass niemand über die wirkliche wichtige Dinge spricht? Also, ich meine z. B. den Frühling, dass ich bald neun Monate alt werde oder andere, schöne Dinge. Ich hab mich dann mal mit den befasst, was der so im TV sagt und bin geschockt. Als Vierbeiner muss ich jetzt mal eine Lanze für meine tierischen Genossen aus dem Lager der Ziegen brechen! Niemals würde ein Tier solche Praktiken mit einem Menschen machen. Das ist doch Sodomie, pfui. Kann mal bitte jemand den Sultan wegen Vergewaltigung anzeigen? Also wenn der das wirklich macht, meine ich …

Etwas enttäuscht war ich dann gestern wegen unserer Leithündin, ähm, ich meine wie ihr Menschen sagt „Kanzlerin“. Ich meine nicht, dass man Gesetze nicht befolgen muss. Aber komisch riecht es schon und ich muss es schließlich wissen, ich bin ein Hund. Und meine Nase sagt mir, dass da im Hintergrund etwas anderes läuft. Und wenn schon! Sparen wir uns die 3 Mrd. Euro für den Kalifen halt und kümmern uns wieder selber um die flüchtenden Menschen. Dann geht es denen auch besser und die beleidigte Leberwurst kann wieder seinen eigenen Baum anbellen (oder anpinkeln). Schade nur, dass er dann wieder seine eigenen Leute drangsaliert ?. 

Just my two cents aber was weiß ich schon, ich bin ja nur ein Mops. 

image